Die Zweifel an einer Austragung des Formel-1-Rennens auf dem neuen Kurs in Südkorea haben neue Nahrung bekommen.

Die Eröffnung der Strecke in Yeongam mit einigen unterklassigen Rennen Anfang September wurde verschoben. Als Grund nannten die Veranstalter Bauverzögerungen aufgrund schlechten Wetters an.

Allerdings zeigten spanische Medien nach einem Bericht von "motorsport-magazin.com" Fotos, auf denen die Strecke in nicht asphaltiertem Zustand gezeigt wurde. Auch die Leitplanken fehlten, einige Gebäude sollen erst als Rohbauten stehen.

Der Korea-Grand-Prix soll in diesem Jahr erstmal ausgetragen werden. Als Datum ist im Rennkalender das Wochenende vom 22. bis zum 24. Korea vorgesehen. Bereits in der Vergangenheit hatten Berichte über Probleme beim Bau für Unruhe gesorgt.

Diese waren von den Veranstaltern stets zurückgewiesen worden.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel