Felipe Massa wird wegen seines Regelverstoßes beim Start vom Großen Preis von Belgien nicht belangt und nachträglich bestraft. Amateurvideos hatten bewiesen, dass Felipe Massa nach der Aufwärmrunde nicht die richtige Startposition einnahm, sondern deutlich vor der für ihn vorgesehenen Markierung stand.

"Das Problem wurde dem FIA-Renndirektor nicht vorgelegt, weder von den Streckenposten noch vom automatischen Frühstartsystem. Dadurch konnte keine für einen Frühstart angemessene Strafe ausgesprochen werden", erklärt eine FIA-Sprecherin auf Anfrage von "Motorsport-Total.com". "Weil vor der Veröffentlichung des offiziellen Ergebnisses am Sonntagabend keine weiteren Informationen oder Beschwerden eingegangen sind, bleibt das Ergebnis des Grand Prix von Belgien unverändert."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel