Der Weltverband FIA hat die letzte Inspektion der Rennstrecke für den Großen Preis von Südkorea auf den 21. September verschoben. Damit reagierte der Weltverband auf die Verzögerungen beim Bau des neuen Rundkurses. Dennoch soll das Rennen wie geplant am 24. Oktober über die Bühne gehen.

"Noch ist die Strecke nicht fertig, aber das wird rechtzeitig der Fall sein", sagte der deutsche Architekt Hermann Tilke, gestand aber ein: "Natürlich wird es eng, aber das ist beim Bau einer neuen Strecke normal. Denn der Termin für das Rennen ist fix. Und kommt es dann beispielsweise zu Problemen mit dem Wetter, können wir trotzdem nicht einfach zwei Wochen später fertig werden. Beim Bau eines Gebäudes ist dies einfacher", so Tilke.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel