Sebastian Vettel geht nur von Startplatz sechs in den Großen Preis von Italien.

Der Red-Bull-Pilot war in der Qualifikation in Monza sieben Zehntelsekunden langsamer als Ferrari-Pilot Fernando Alonso, der pünktlich zum Heimspiel der Roten seine erste Pole Position für die Scuderia holte.

Vor Vettel liegen auch noch sein in der Gesamtwertung auf Rang zwei liegender Teamkollege Mark Webber als Vierter und WM-Spitzenreiter Lewis Hamilton im McLaren-Mercedes auf Position fünf.

Für Vettel ist es der schlechteste Startplatz der gesamten Saison, und erst zum zweiten Mal im 14. Rennen steht kein Red Bull auf der Pole Position.

Direkt hinter Vettel folgten zwei weitere deutsche Fahrer. Siebter wurde Nico Rosberg im Mercedes, Achter Williams-Pilot Nico Hülkenberg.

Knapp verpasst haben den Sprung in die letzte Qualifikationsrunde Adrian Sutil im Force-India-Mercedes als Elfter und Rekordweltmeister Michael Schumacher im zweiten Silberpfeil auf Position zwölf.

Virgin-Pilot Timo Glock landete zwar vor seinem Teamkollegen Lucas di Grassi auf dem 21.Platz, muss das Rennen aber dennoch vom Ende des Feldes aufnehmen. Die Rennkommissare stuften ihn wegen einer nicht erlaubten Arbeit am Getriebe um fünf Plätze zurück.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel