Sebastian Vettel hat die Pole-Position für den Großen Preis von Abu Dhabi geholt und sich die bestmögliche Ausgangsposition für den heißen WM-Showdown verschafft.

Der Red-Bull-Pilot verwies bei seiner zehnten Pole in diesem Jahr Lewis Hamilton im McLaren-Mercedes mit 31 Tausendstelsekunden Vorsprung auf den zweiten Rang.

Allerdings verbesserte sich WM-Spitzenreiter Fernando Alonso in letzter Sekunde noch auf Startplatz drei, der dem Ferrari-Piloten am Sonntag bei einem möglichen Vettel-Sieg zum Titelgewinn reichen würde.

Vettels Teamkollege Mark Webber dagegen, der in der WM-Wertung hinter Alonso und vor Vettel Zweiter ist, muss dagegen von Rang fünf ins Rennen gehen. Er war langsamer als der entthronte Titelverteidiger Jenson Button im zweiten McLaren und damit der schwächste der vier WM-Aspiranten.

Zweitbester Deutscher hinter Vettel war Rekordweltmeister Michael Schumacher, der zum Saisonabschluss als Achter seinen Mercedes-Kollegen Nico Rosberg einen Platz hinter sich ließ.

Adrian Sutil im Force-India-Mercedes, Nick Heidfeld im Sauber-Ferrari und Nico Hülkenberg im Williams-Cosworth verpassten die letzte Runde der Qualifikation und landeten im Paket auf den Startplätzen 13 bis 15. Deutsches Schlusslicht war Virgin-Pilot Timo Glock auf Rang 21.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel