Olympia statt Formel 1: Rom hat seine Pläne für ein Stadtrennen der Formel 1 ab 2012 endgültig zu den Akten gelegt und will sich dafür mit voller Kraft der Bewerbung um die Olympischen Sommerspiele 2020 widmen.

"Heute haben wir das Formel-1-Projekt definitiv und formell beendet", erklärte Roms Bürgermeister Gianni Alemanno am Freitag.

Zuvor hatte Formel-1-Boss Bernie Ecclestone betont, dass es keine zwei Rennen in einem Land geben werde. In Monza ist ein Italien-Grand-Prix bereits fest im Kalender verankert. Rom hatte geplant, für 50 Millionen Euro einen Stadtkurs im Süden der Metropole zu errichten.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel