Nach einem finanziellen Entgegenkommen von Bernie Ecclestone wird die Formel 1 zumindest bis 2017 in Shanghai gastieren.

Die Organisatoren in Chinas Wirtschaftsmetropole gaben am Donnerstag bekannt, dass der Vertrag mit dem Formel-1-Boss bis 2017 verlängert worden ist.

Gleichzeitig erklärten die chinesischen Offiziellen, dass die Ticketpreise künftig gesenkt und auch andere Probleme behoben würden, die zu Verlusten und rapide sinkenden Zuschauerzahlen geführt hätten.

Shanghais stellvertretender Bürgermeister Zhao Wen sagte der Tageszeitung Shanghai Daily, dass mit Berni Ecclestone ein reduziertes Antrittsgeld ausgehandelt worden sei. Über die Höhe des Betrages wurden keine Angaben gemacht.

Shanghai hatte erstmals 2004 einen WM-Lauf in der Formel 1 ausgetragen. Damals waren 270.000 Zuschauer zum Premierenrennen gekommen, 2009 wurde mit 120.000 Besuchern der Tiefststand erreicht.

Wegen des Comebacks von Michael Schumacher im vergangenen Jahr wurden wieder mehr Eintrittskarten verkauft. Das billigste Tribünenticket kostete etwa 43 Euro. Die Preise sollen in diesem Jahr vermutlich um 45 Prozent gesenkt werden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel