Das von blutigen Unruhen erschütterte Königreich Bahrain hat von der FIA eine Fristverlängerung bekommen.

Bis zum 3. Juni soll nun die die Entscheidung fallen, ob der 13. März abgesagte Große Preis von Bahrain später im Jahr nachgeholt wird. Damit entspricht die FIA dem Wunsch von Formel-1-Boss Bernie Ecclestone. Ecclestone hatte zuletzt gefordert, "noch ein bisschen abwarten, um genau zu sehen, welche Fortschritte gemacht werden".

Die ursprüngliche Deadline für eine Entscheidung war am 1. Mai abgelaufen. Die FIA erklärte, dass die Entscheidung für eine Fristverlängerung nach "Gesprächen mit den Verantwortlichen in Bahrain und dem Formel-1-Management" getroffen worden sei.

Sollte sich die Lage in Bahrain, wo Oppositionelle gegen die Regierung und die Königsfamilie kämpfen, entspannen, gäbe es eigentlich nur gegen Ende der Saison rund um das Rennen in Abu Dhabi (13. November) mögliche Ersatztermine. Dann könnte es aber zu drei Rennen innerhalb von drei Wochen kommen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel