Eindrucksvolle Rückkehr von Sebastian Vettel und eine starke Vorstellung von Mercedes: Die deutschen Formel-1-Piloten haben im letzten Freien Training zum Großen Preis der Türkei in Istanbul Hoffnungen auf ein erfolgreiches Rennen geschürt.

Trotz des Unfalls am Freitag, der fehlenden Werte und Verkehr auf seiner schnellsten Runde fuhr Weltmeister Vettel am Samstagmorgen die Bestzeit.

Mit 1:26,037 Minuten war er genau eine Tausendstelsekunde schneller als Rekord-Champion Michael Schumacher im ersten Silberpfeil. Hinter Vettels Teamkollege Mark Webber (1:26,404) folgte Nico Rosberg im zweiten Mercedes auf Rang vier (1:26,420).

Erst danach folgten die McLaren mit Jenson Button (1:26,578) und Lewis Hamilton (1:26,726). Auch die Ferrari hatten weiterhin Probleme. Vize-Weltmeister Fernando Alonso (1:26,819) hatte als Achter fast acht Zehntelsekunden Rückstand auf Vettel, Felipe Massa (1:26,883) landete direkt hinter ihm.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel