Die Pechsträhne von Timo Glock geht weiter. Beim Großen Preis der Türkei in Istanbul konnte der Virgin-Pilot kurzfristig nicht starten. In der Aufwärmrunde trat ein Getriebeschaden auf, der nicht mehr rechtzeitig repariert werden konnte.

Bereits am Samstag hatte Glock erklärt, im Team herrsche "hohe Alarmstufe, weil die Updates nicht funktionieren. Man fängt jedes Wochenende wieder von vorne an. Irgendwie habe ich das Gefühl, dass wir uns die ganzen Testfahrten hätten sparen und uns einfach auf einen Kaffee hätten treffen können."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel