Das Renault-Team mit Nick Heidfeld wird beim Großen Preis von Kanada in Montreal am 12. Juni in der gewohnten schwarz-goldener Lackierung fahren können, nachdem das kanadische Gesundheitsministerium Bedenken zurückgezogen hat.

Renault schaffte es, die Behörde davon zu überzeugen, dass diese Lackierung mehr an die Formel-1-Autos aus den 80er Jahren als an einen damaligen Tabaksponsor erinnere.

"Wir sind froh, dass wir in Montreal in unserer normalen Lackierung fahren können", sagte Renault-Teamchef Eric Boullier.

Das Ministerium habe akzeptiert, dass das Team aktuell nicht aus der Tabakindustrie finanziert wird, meinte der Franzose.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel