Mark Webber hat sich enttäuscht über den Nachholtermin des Bahrain Grand Prixs gezeigt.

Er "fühle sich nicht wohl" bei dem Gedanken, dass das Rennen im Oktober in diesem Land gefahren wird.

"Wenn in einem Land Menschen Leid zugefügt wird, sind die Gründe dafür wichtiger als Sport. Ich hoffe, dass die richtige Entscheidung getroffen wurde.Ich fühle mich nicht wohl an einem Wettkampf teilzunehmen, wenn es unumgänglich scheint, dass dadurch für die Menschen in dem Land mehr Spannungen erzeugt werden. Ich verstehe nicht, warum meine Sportart sich selbst in so eine Lage bringt und zum Katalysator dafür wird."

Die FIA gab gestern bekannt, dass der Grand Prix im Golfstaat, der ursprünglich im März stattfinden sollte, nun am 30. Oktober ausgetragen wird.

Das Saisonfinale mit der Premiere des Indien Grand Prix wird in den Dezember verschoben.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel