Beim Großen Preis von Kanada werden die gleichen Reifen zum Einsatz kommen wie bereits in Monaco.

Nach dem vielversprechenden Debüt auf dem Circuit de Monaco wurden erneut die supersofte und die harte Mischung der Pirelli-Pneus nominiert.

Im Unterschied zu Monaco ist der Kurs in Montreal aber bedeutend schneller und weniger griffig - zwei Eigenschaften, die zu einem bedeutend höheren Abbau der Reifen führen

Demnach werden Stints mit bis zu 50 Runden beim siebten Rennen der Saison eher nicht möglich sein.

"Wenn Sebastian Vettel seine Reifen weiter so gefahren wäre wie zuvor, hätten sie in Monaco 62 Runden gehalten", sagte Pirelli-Chef Paul Hambery: "Die Charakteristik der Strecke in Kanada lassen jedoch vermuten, dass es dort keine Ein-Stopp-Strategie geben wird."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel