Beim ersten Training zum Grand Prix von Europa hat Mark Webber die Bestzeit gefahren. Der Australier war mit 1:40.403 deutlich schneller als der zweitplatzierte Russe Witali Petrow (1:41.227) im Lotus Renault.

Dritter wurde Fernando Alonso im Ferrari (1:41.239).

Weltmeister Sebastian Vettel landete überraschend nur auf dem 16. Platz. Der Heppenheimer spulte ein anderes Programm ab als sein Teamkollege Webber und war ausschließlich mit vollem Tank unterwegs.

Bester Deutscher wurde Nick Heidfeld (Renault) auf dem fünften Rang, gefolgt von Adrian Sutil (Force India) auf acht und Nico Rosberg (Mercedes) auf neun.

Rekordweltmeister Michael Schumacher (Mercedes) fuhr die elft beste Zeit und war am Ende 1,6 Sekunden langsamer als Webber.

Timo Glock, der sich Sekunden vor Schluss noch einen Dreher leistete und seinen Motor dabei abwürgte, landete auf dem 21. Platz.

Testfahrer Nico Hülkenberg zerlegte seinen Force India bereits früh in der Session, als ihm beim Anbremsen die Hinterräder blockierten. Das Resultat war ein kaputter Frontflügel und ein abgeknickter Reifen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel