Weltmeister Sebastian Vettel hat im letzten freien Training vor dem Formel-1-Rennen in Valencia ein Ausrufezeichen gesetzt. Der Red-Bull-Pilot fuhr in 1:37,258 Minuten die bis dato beste Zeit des Wochenendes und kann somit optimistisch ins Qualifying gehen.

Der souveräne WM-Spitzenreiter hatte an den ersten sieben Grand-Prix-Wochenenden 2011 sechs Mal die Pole Position erobert.

Angesichts der Tatsache, dass das von Red Bull perfektionierte System des angeblasenen Diffusors wegen eines Wechsel-Verbots des Motormappings zum Rennen praktisch unbrauchbar ist, erwarten einige Beobachter allerdings das Ende von Vettels Dominanz im Qualifying.

Vettel am nächsten kamem am Samstagmorgen die beiden Ferrari von Fernando Alonso (Spanien/1:37,678) und Felipe Massa (Brasilien/1:38, 068).

Vettels Teamkollege Mark Webber (Australien) belegte Rang vier, Mercedes-Pilot Nico Rosberg als zweitbester Deutscher Rang sechs.

Michael Schumacher landete auf dem achten Platz, Nick Heidfeld (Renault) wurde zehnter direkt vor Adrian Sutil (Force India).

Timo Glock (Virgin) reihte sich auf dem 21. Rang ein.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel