Pirelli hat die Reifenmischungen für die nächsten drei Rennen bekannt gegeben.

Nach Angaben des italienischen Reifenlieferanten werden beim Großen Preis von Großbritannien die Mischungen Soft und Hard eingesetzt.

Beim Deutschland-GP auf dem Nürburgring werden die Teams hingegen mit den Typen Soft/Medium ausgestattet, während beim Ungarn-GP, dem letzten Rennen vor der Sommerpause, die Kombination Supersoft/Soft eingesetzt wird.

Eigentlich hatte Pirelli geplant, die Rennställe in Silverstone mit den Mischungen Medium/Hard fahren zu lassen, diese Idee wurde allerdings fallen gelassen.

Eine Entscheidung, die insbesondere Ferrari entgegen kommt: Die härteren Reifentypen bereiten der Scuderia immer noch Probleme.

Pirelli-Boss Paul Hembery wehrte sich allerdings gegen die Vermutung, die Roten mit der Reifenwahl begünstigt zu haben: "Wir haben zwölf Teams, mit denen wir arbeiten. Wir müssen deren Interessen so gut wie möglich berücksichtigen, nicht nur ein oder zwei Teams."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel