Die FIA hat bekanntgegeben, dass es beim Großen Preis von Monza zwei DRS-Zonen geben wird. Eine liegt auf der Start- und Zielgeraden und die andere befindet sich zwischen der zweiten Lesmo-Kurve und der Ascari-Schikane.

Bei den WM-Läufen in Montreal und Valencia hatte es bereits zwei Bereiche gegeben, in denen das DR-System verwendet werden durfte.

Die DRS-Zonen befanden sich dort auf zwei aufeinanderfolgenden Geraden. Es gab allerdings nur einen Erkennungspunkt, der den Fahrern erlaubte, den Flügel für beide Zonen hochzuklappen.

In Monza wird es nun zwei unabhängige Startpunkte für die Verwendung von DRS geben: Der erst befindet sich in der Parabolika-Zielkurve, der andere zwischen den beiden Lesmo-Kurven.

Der Automobilverband hofft darauf, dass das Hochstellen des Heckflügels beim Italien-Grand-Prix durch zu mehr Überholvorgängen führt.

McLaren-Teamchef Martin Whitmarsh berfürwortete die Entscheidung der FIA.

"Wenn man DRS benutzt hat, ist man vorbeigekommen. Das wollen die Leute sehen", sagte der Brite nach dem Rennen in Spa: "Jenson Button hat heute einige Überholmanöver gezeigt, den Zuschauern hat das gefallen."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel