Eine deftige Geldstrafe für das Team und ein neuer Teamkollege für Timo Glock: Beim Virgin-Team gab es nach dem Formel-1-Finale beim Großen Preis von Brasilien in Sao Paulo noch zwei Neuigkeiten.

Der Franzose Charles Pic, zuletzt in der GP2-Serie unterwegs, wird im kommenden Jahr an der Seite von Glock für den Rennstall fahren, der dann unter dem Namen Marussia antreten wird.

"Wir haben immer ein Auge auf die Nachwuchsformeln, und Charles war jemand, den wir schon ein paar Jahre beobachtet haben. Den Ausschlag hat aber unser Young Driver Test gegeben", sagte Teamchef John Booth über Pic, der in Abu Dhabi den Rennstall beeindruckt hat. Der 21-Jährige löst den glücklosen Belgier Jerome d'Ambrosio ab.

Der 21-Jährige, der zuletzt bei den Young Driver Tests in Abu Dhabi für Virgin im Einsatz war, löst den glücklosen Belgier Jerome d'Ambrosio ab.

Die peinliche Boxen-Panne in Sao Paulo hatte unterdessen ein teures Nachspiel.

Weil sich nach Glocks Reifenwechsel in der 22. Runde unmittelbar nach dem Losfahren das linke Hinterrad gelöst hatte und wie ein Gummiball unkontrolliert durch die Boxengasse gehüpft war, verdonnerten die Rennkommissare des Großen Preises von Brasilien den Rennstall zu einer Geldstrafe von 5000 Euro.

Glock selbst hatte nach dem Patzer mächtig geschimpft. "Ich weiß nicht, wie man einen Stopp so verhauen und mich dann auch noch losschicken kann. Wie man nach zwei Jahren noch so einen Fehler machen kann ...", sagte er.

"Der Mann mit dem Lollipop", der den Boxenstopp überwacht, hätte ihm nicht das Zeichen zum Losfahren geben dürfen, kritisierte Glock. Das sahen die Regelhüter genauso.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel