Formel-1-Boss Bernie Ecclestone hat das Ultimatum an die Organisatoren des US-Grand-Prix im texanischen Austin um eine Woche verlängert.

Kommenden Mittwoch ratifiziert der Weltverband FIA den Rennkalender für die kommende Saison, bis dahin muss der Vertrag unterschrieben sein. "Solange die Deadline noch nicht überschritten wurde, werden wir alles in unserer Macht stehende tun, um das Rennen stattfinden zu lassen", sagte Ecclestone.

Zuletzt hatte es Streitigkeiten wegen der finanziellen Garantien für das Grand-Prix-Rennen im US-Staat Texas gegeben. Die texanische Rechnungsprüferin Susan Combs hatte mitgeteilt, dass der Staat die fälligen 25 Millionen Dollar nicht wie vereinbart im Voraus an Formel-1-Promoter Ecclestone zahlen werde.

Daraufhin sind die Bauarbeiten an der brandneuen Strecke Circuit of The Americas (COTA) auf unbestimmte Zeit gestoppt worden. "Es ist alles ganz einfach - die haben das Geld nicht", sagte Ecclestone.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel