Sebastian Vettels Red-Bull-Teamkollege Mark Webber (36) muss beim Großen Preis von China aus der Boxengasse starten.

Bei dem Red Bull des Australiers wurde über Nacht entgegen der Regularien das Getriebe gewechselt.

Webber hätte ohnehin vom 22. und damt letzten Startplatz ins Rennen gehen müssen, weil er nach dem Qualifying am Samstag zu wenig Benzin für eine obligatorische Sprituntersuchung im Tank hatte.

In der Formel 1 sind Getriebewechsel erst nach fünf aufeinanderfolgenden Rennen erlaubt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel