Ferrari hat auf die angespannte Sicherheitslage in Bahrain reagiert und alle Teammitglieder aufgefordert, die Straßen von Manama zu meiden. Besuche von Restaurants und Bars hat der Formel-1-Rennstall aus Italien untersagt.

Die Raucher der Scuderia dürfen höchstens für eine Zigarette vor die Tür. Das berichtet "Speedweek".

Die Opposition von Bahrain hat für die kommenden Tage vor dem Rennen (Sonntag, Highlights 16.55 Uhr im TV auf SPORT1) wieder zu Protesten gegen das autoritäre Regime in dem Golf-Staat aufgerufen.

Bereits unter der Woche kam es immer wieder zu Zusammenstößen zwischen Demonstranten und Polizei.

Seit zwei Jahren kämpfen Oppositionelle der mehrheitlich schiitischen Bevölkerung für mehr Rechte in Bahrain, das seit Jahrhunderten von der Herrscherfamilie Al-Khalifa regiert wird - einer sunnitischen Dynastie.

80 Menschen sind in dem autoritären Land seit dem Ausbruch des Arabischen Frühlings Anfang 2011 ums Leben gekommen. Allein in diesem Monat sollen bisher rund 100 Aktivisten eingesperrt und 30 verletzt worden sein.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel