Jenson Button hat sich über die aggressive Vorgehensweise seines McLaren-Teamkollegen Sergio Perez beim Großen Preis von Bahrain beschwert.

"Es war ein großartiges Rennen. Der einzige der sich nicht großartig verhalten hat, war Checo", sagte der Weltmeister von 2009. "Er war zu aggressiv. Bei Geschwindigkeiten von 300 km/h erwartest du nicht, dass dein Teamkollege neben dich und dir gegen den Reifen fährt."

Button und Perez waren beim Grand Prix in Manama in der 30. Runde in Kurve 4 aneinandergeraten. Dabei hatte sich der Mexikaner den Flügel an Buttons Hinterrad leicht beschädigt. Beide konnten aber ohne Probleme weiterfahren.

Button hatte daraufhin seine Crew über den Boxenfunk aufgefordert, den Teamkollegen einzubremsen und Perez' Aktion als dumm bezeichnet.

"Ich war sehr barsch, aber ich würde es genauso wieder machen. Und ich bin sicherlich nicht der einzige, der so denkt", meinte Button.

Perez sah die Aktion zunächst etwas lockerer. "Ich war genauso aggressiv wie er", meinte der McLaren-Neuling, sah dann aber auch ein: "Es war wohl etwas zu viel. Das hätte unser beider Rennen beenden können."

Perez beendete den Grand Prix als Sechster, seinem besten Ergebnis für McLaren. Button fiel nach seinem vierten Boxenstopp zehn Runden vor Schluss noch auf den zehnten Rang zurück.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel