Der dreifache Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel startet am Sonntag beim Großen Preis von Italien von der Pole-Position.

Neben dem Red-Bull-Piloten aus Heppenheim geht sein australischer Teamkollege Mark Webber ins Europafinale in Monza.

Vettel hat damit perfekte Aussichten auf seinen insgesamt dritten Sieg in Italien.

Zudem profitiert der WM-Spitzenreiter vom schwachen Abschneiden seiner schärfsten Titelkonkurrenten.

Der Spanier Fernando Alonso startet beim Ferrari-Heimrennen von Platz fünf. Der finnische Lotus-Pilot Kimi Räikkönen als Elfter und der Brite Lewis Hamilton im Mercedes als Zwölfter bilden erst die sechste Startreihe.

Am Rande des Abschiedspiels des Ex-Fußball-Nationalspielers Torsten Frings am Samstagabend in Bremen äußerte sich Michael Schumacher, der zur zweiten Halbzeit eingewechselt wurde und ein Tor erzielte, zur Situation der beiden Red-Bull-Piloten folgendermaßen: "Es wird schwierig, die Jungs zu schlagen. Im Moment kann Vettel sich nur selber schlagen."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel