Der Bau der Formel-1-Rennstrecke in der Olympiastadt Sotschi wird offenbar immer teurer.

Wie die russische Wirtschaftszeitung "Wedomosti" berichtet, stiegen die Kosten im Vergleich zu den ursprünglichen Plänen bereits um 70 Prozent und liegen derzeit bei umgerechnet etwa 260 Millionen Euro.

Für den Schauplatz des ersten Formel-1-Rennens auf russischem Boden, das im kommenden Jahr steigen soll, hatte die russische Regierung zunächst etwa 142 Millionen Euro veranschlagt.

Aufgrund von Uneinigkeiten hatten die Organisatoren zuletzt zudem die Frist zur Anmeldung beim Automobil-Weltverband FIA verpasst.

Nachdem der interne Streit zwischen dem Promoter und dem russischen Automobilverband RAF ausgeräumt wurde, soll der Grand Prix nun jedoch ausgetragen werden. In einem vorläufigen Kalender für die kommende Saison ist das Premierenrennen auf den 19. Oktober terminiert.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel