vergrößernverkleinern
Nach dem revolutionären Schritt der Teams liegt der Ball nun bei FIA-Chef Max Mosley © getty

Acht Teams wollen sich aus der Formel 1 abspalten. Der Großteil der Sport1-de-User freut sich über die Revolte.

Zusammengestellt von Andreas Kloo

München - Lange schwebte die Gründung einer Piratenserie als Drohung im Hintergrund des Konflikts zwischen FOTA und FIA.

Nun machen acht Teams tatsächlich ihre Drohung wahr und sagen sich von der Formel 1 los. (Formel-1-Revolte: Teams künden eigene Serie an) . Nichts wird in der Königsklasse mehr so sein, wie es vorher war. Vielmehr droht ein Totalschaden.

Bei den Sport1.de-Usern kommt die knallharte Vorgehensweise der Teams gut an:

90 Prozent sind der Meinung, dass die Gründung einer eigenen Serie richtig ist.

Im Sport1.de-Forum freuen sich viele Formel-1-Fans über die Teamrevolte:

User "RedStar91" verbindet mit der angekündigten neuen Serie positive Hoffnungen:

"Hoffentlich ziehen sie das durch und gründen eine neue Serie! Unabhängig von den Diktatoren Mosley und Ecclestone. Dann kann auch wieder auf alten Traditionsrennstrecken gefahren werden, die von Ecclestone gestrichen wurden, weil sie die hohen Lizenzen nicht mehr zahlen konnten bzw. für die Betreiber es nicht mehr wirtschaftlich war. Die schwachsinnigen planlosen Änderungen alle paar Monate haben dann auch hoffentlich ein Ende und es steht wieder der Rennsport im Vordergrund! "

Auch "Jordan" schlägt sich auf die Seite der Teams:

"Der Fan will das Beste beziehungsweise die besten Autos sehen, die man bauen kann. Wie soll das möglich sein wenn nun so etwas kommt wie: Mehr dürft ihr nicht ausgeben. Die Formel 1 würde ihren ganzen Reiz verlieren. Die Formel 1 wird untergehen und ich freu mich auch riesig auf die neue Serie. Sollen die Geldgeier der Formel 1 mit ihren Gurkenautos antreten, während sie neidisch auf die Piratenserie schauen und was für tolle Autos da rumfahren, während die F-1-Teams kein Geld investieren durften."

Einige Fans können sich auch Schadenfreude nicht verkneifen: "Wer mit irr- und wahnsinnigen Regeländerungen jedes Jahr aufs neue versucht die Topteams zu behindern und dabei den Sport vergisst, hat nichts anderes verdient. Bye Bye Mosley!", schreibt beispielsweise "Marc".

Ähnlich äußert sich "Enrico": "Wie gern hätte ich die Gesichter von Mosley und Ecci gesehen. Schluss mit der Millionenverdienerei. Was haben die sich in die eigene Tasche gesteckt und die Rennstrecken haben mit der Formel 1 nur Verluste gemacht. Aus die Maus. Die haben gedacht, dass sie mächtiger sind als die Teams. Die Teams können ohne Mosley und Ecclestone, aber die beiden können nicht ohne die Teams.

"TS" ist allerdings skeptisch, ob die Idee von der Piratenserie auch in die Tat umgesetzt werden kann: "Wenn die FIA tatsächlich so blöd ist und den Abgang der Teams nicht verhindert, dann können sie die Formel 1 gleich dicht machen. Wer will denn bitte einen Kampf um die WM zwischen USF1 und Force India oder Campos oder wie die alle heißen sehen? Ob die Top-Teams allerdings wirklich eine eigene Serie hinbekommen ist denke ich auch fraglich. 1. Müssen sie vermutlich hohe Vertragsstrafen zahlen. 2. Glaub ich nicht, dass sich die Teams tatsächlich einigen können.

"Martin" hat aber auch Verständnis für die FIA: "Ich finde es einerseits richtig, dass den beiden Herrschaften der Kopf gewaschen wird. Die andere Seite ist, dass es notwendig ist ein Budget festzulegen. Wie soll man denn argumentieren das man 500 Mio pro Saison verpulvert, andererseits Leute arbeitslos werden oder Kurzarbeit haben? Ich halte den Ansatz der Reglementierung des Budgets für absolut richtig."

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel