vergrößernverkleinern
Adrian Sutils bestes Saisonergebnis war Platz neun beim Auftakt in Melbourne © getty

Force-India-Chef Mallya wird angesichts des Aufwärtstrends mutig. Schon nächstes Jahr will er Sutil regelmäßig in den Punkten sehen.

Von Julian Meißner

München - Für Zocker ist das Heimspiel Adrian Sutils nur eine von 17 Chancen im Jahr, einen richtig fetten Gewinn einzustreichen.

Ein Sensationssieg des Bayern im Force India am Wochenende auf dem Nürburgring (Quali, Sa., ab 13.45 Uhr LIVE) würde das 500-fache des Einsatzes bringen.

Die Quote ähnelt der in Kuala Lumpur, Melbourne oder Schanghai - Sutil hat es nicht leicht.

Als einem von fünf deutschen Formel-1-Piloten bleibt ihm im Vergleich mit seinen Landsleuten meist nur der letzte Rang (Vettel mobilisiert die Massen) .

Nicht, weil er schlechter Auto fährt, sondern weil sein Auto schlechter ist als die der Konkurrenz. Sutil sitzt im VJM02, benannt nach Teamchef Vijay Mallya.

Mutiges Fernziel

Geht es nach dem schwerreichen Geschäftsmann, ist für Wettfreunde mit Sutil jedoch bald weitaus weniger Geld zu verdienen.

"Ich bin mehr als optimistisch, sogar sehr zuversichtlich, dass wir ab 2010 regelmäßig punkten können", sagt Mallya: "Und das führt dann zu dem oft von mir angesprochenen Ziel, 2011 das Podium zu erreichen - was nun kein Hirngespinst mehr ist."

Zielflagge in jeden dritten Rennen

Eine mutige Ansage, wenn man bedenkt, dass der Spyker-Nachfolger in den 26 Rennen seines Bestehens keinen einzigen Zähler geholt hat und dabei eine Ausfallquote von 38 Prozent vorweist.

"Ich denke unser Auto ist nun ein starker Konkurrent im Mittelfeld. Alles was wir uns 2009 an stetiger Verbesserung für das Team vorgenommen haben, ist auch tatsächlich eingetreten", frohlockt Mallya.

Punkte sind greifbar

In der Tat ist die Performance des Teams im Saisonverlauf deutlich stärker geworden - Giancarlo Fisichella schrammte in Silverstone erneut nur hauchdünn an den Punkterängen vorbei.

"Bis jetzt war es eine gute Saison", sagt auch Sutil: "Wir haben eine Menge Rennen beenden könne. Und zuletzt haben wir es mehrfach in die zweite Quali-Runde geschafft, das ist ein großer Erfolg für uns."

Auch wenn das Team immer noch mit leeren Händen dasteht: "Wir machen Fortschritte, das ist das Wichtigste."

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel