vergrößernverkleinern
Nico Rosberg liegt derzeit in der WM-Wertung auf Rang fünf © getty

Fernando Alonso gehört bei McLaren nicht zu den Kandidaten, wie Norbert Haug klarstellt. Alles läuft auf Nico Rosberg hinaus.

Von Andreas Kloo

München - Platz eins und zwei holte Lewis Hamilton in den letzen beiden Rennen. Das Team sammelte in Budapest und Valencia insgesamt 27 Punkte und kämpfte sich auf Rang vier in der Teamwertung nach vorne.

Sportlich ist McLaren-Mercedes wieder in der Spur. Nur wer den zweiten silbernen Boliden in der nächsten Saison lenkt, ist weiterhin unklar.

Für Heikki Kovalainen scheint wohl kein Platz mehr zu sein. Die Option auf eine Vertragsverlängerung mit dem Finnen ließ McLaren bereits verstreichen.

Keine Verhandlungen mit Alonso

Nicht in Frage als Kovalainen-Nachfolger kommt entgegen anderslautender Meldungen Ex-McLaren-Pilot Fernando Alonso.

Die "tz" hatte von einem Angebot an Alonso berichtet und sich auf dessen Manager Luis Garcia berufen.

"Mit Fernando Alonso wurde zu keinem Zeitpunkt über Verträge gesprochen", stellt Norbert Haug in einer Telefonkonferenz auf Nachfrage von Sport1.de dagegen klar.

Der Spanier scheint ohnehin so gut wie sicher 2010 im Ferrari zu sitzen.

Rosberg optimistisch

So läuft wohl alles auf Nico Rosberg als zweiten Fahrer neben Lewis Hamilton hinaus. Der 24-Jährige hat klare Vorstellungen von seiner Zukunft: "Ich will 2010 da fahren, wo ich Rennen gewinnen kann."

Da sich McLaren derzeit wieder als Siegerteam präsentiert, sind die Silbernen für Rosberg wohl eine optimale Alternative. Beim Stand der Verhandlungen zeigt sich der Wiesbadener optimistisch. "Alles läuft in die richtige Richtung, was meine Zukunft betrifft."

Mercedes-Sportchef Norbert Haug bestätigt Verhandlungen, allerdings ohne den Namen Rosberg explizit zu nennen: "Wir sprechen natürlich mit Fahrern und ich bin informiert, wer für uns in Frage kommt."

Haug rechnet mit wiedererstarkter Konkurrenz

Wohin bei McLaren die Reise beim Grand Prix von Spa am Wochenende (Qualifying, Sa ab 13.45 Uhr LIVE) geht, darüber ist sich Haug allerdings nicht im Klaren: "Wir könnten überraschen, aber vielleicht auch gehandicapt sein."

Der Strecken-Grundriss in Belgien kommt den McLaren nicht so entgegen wie die Beschaffenheit der Kurse von Budapest und Valencia.

Außerdem rechnet Haug damit, dass sich die Konkurrenz zurückmelden wird: "In Valencia konnte uns nur Rubens Barrichello schlagen. In Spa wird es sicher nicht so sein. Andere Teams werden wieder stärker sein", prophezeit der 56-Jährige.

Zünglein an der Waage?

Über die wiedergefundene Rolle als Spitzenteam freut sich Haug und verspricht: "Wir wollen das so fortsetzen."

Im WM-Kampf zwischen Brawn und Red Bull könnten die Silberpfeile nun sogar das "Zünglein an der Waage" sein. Dabei will sich McLaren-Mercedes aber auf keine Seite schlagen, obwohl Brawn mit Mercedes-Motoren beliefert wird.

Haug verspricht Neutralität

"Wir fahren weder für Brawn noch für Red Bull, sondern nur für uns selbst, auch wenn Brawn ein Kunden-Team ist", stellt Haug klar.

Ohnehin deutet einiges daraufhin, dass Mercedes 2010 auch Red Bull beliefert : "Ja, das ist bekannt. Wir können mit der Genehmigung der FIA maximal vier Teams ausrüsten - das eigene plus drei Kunden. Kapazitätsmäßig sind wir dazu in der Lage", sagt Haug, der aktuelle Verhandlungen bestätigt.

Red Bull wohl 2010 Mercedes-Kunde

Bei Red Bull waren zuletzt wiederholt Probleme mit den Renault-Motoren aufgetreten. In Valencia hatte Sebastian Vettel im Training und im Rennen einen Motorschaden zu beklagen

"Bis Ende August wollen wir Klarheit", macht Red-Bull-Konsulent Helmut Marko via "Salzburger Nachrichten" Druck in der Motorenfrage.

Zum Forum - jetzt mitdiskutierenZurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel