vergrößernverkleinern
Bei Mercedes fortan in einem Team: Nick Heidfeld (r.) und Michael Schumacher © getty

Nach Nico Rosberg und Michael Schumacher angelt sich Mercedes den dritten Deutschen. Nick Heidfeld kommt aber nur als Testpilot.

Stuttgart - Nick Heidfeld macht die "deutsche Nationalmannschaft" beim Formel-1-Rennstall Mercedes als Testfahrer komplett. (DATENCENTER: Die Saison 2010 im Überblick)

Wie die Stuttgarter bekannt gaben, übernimmt der Mönchengladbacher das Cockpit hinter den Stammpiloten Michael Schumacher und Nico Rosberg.

"Ich freue mich sehr, dass ich jetzt zum Mercedes-Team gehöre", sagte Heidfeld, musste aber zugeben: "Natürlich wäre mir ein Platz als aktiver Fahrer lieber gewesen."

Er habe aber erlebt, wie engagiert jeder im Team ist. "Und mir geht es genauso. Ich werde Michael und Nico nach Kräften unterstützen", meinte der Rheinländer.

Zuletzt drei Jahre im BMW Sauber

Der 32-Jährige fährt seit 2000 in der Formel 1 und hat bislang 168 Rennen absolviert. Auf einen Sieg wartet er bei zwölf Podiumsplätzen allerdings vergeblich.

Zuletzt saß Heidfeld drei Jahre im BMW Sauber, ehe sich der Hersteller nach der vergangenen Saison aus der Königsklasse zurückzog. Er hatte sich zunächst auch Hoffnungen auf einen Stammplatz im Mercedes gemacht, ehe Rekord-Weltmeister Schumacher sich zu seinem Comeback bei den Schwaben entschied. 199159(die Bilder)

Nun soll Heidfeld wie seit der vergangenen Woche bereits erwartet als dritter Mann seine Erfahrung ausspielen und im Notfall schnell einspringen können.

Haug: Heidfeld ist weitere Verstärkung

"Nick Heidfeld als Ersatz- und Testfahrer zu verpflichten, bedeutet für unser Team eine weitere Verstärkung. Während seiner zehn Jahre in der Formel 1 ließen es Umstände oft nicht zu, dass Nick den absoluten Durchbruch schaffte", sagte Mercedes-Sportchef Norbert Haug.

Und weiter: "Aber Nick kann was, das wird er bei uns einbringen und beweisen."

Zuletzt hatte es auch Spekulationen gegeben, Heidfeld, der einst im Junior-Team von Mercedes gefördert wurde, könnte für den Rennstall in der Deutschen Tourenwagen-Meisterschaft (DTM) starten.

Arbeitslos, wenn Schumi und Rosberg fit bleiben

Nun soll Heidfeld aber doch das Formel-1-180745Team voranbringen - könnte allerdings so gut wie arbeitslos sein, sollten Rosberg und Schumacher von Verletzungen verschont und fit bleiben.

Denn nach dem Saisonstart sind in der Formel 1 keine Testfahrten mehr erlaubt.

Vor dem ersten Rennen 2010 am 14. März in Manama/Bahrain bleiben Heidfeld damit noch drei Testtermine, um den neuen Silberpfeil wenigstens einmal kennenzulernen:

In der kommenden und der darauffolgeneden Wopche wird jeweils in Jerez geprobt, in der letzten Februar-Woche in Barcelona.

Brawn verspricht sich Einiges

Teamchef Ross Brawn setzt jedenfalls auf "Quick Nick": "Ich bin sicher, dass er zur Entwicklung unseres MGP W01 einen Beitrag leisten wird. Wir werden gut mit ihm zusamenarbeiten."

Davon geht auch Heidfeld aus, der seinen neuen Arbeitsplatz ganz genau einzuschätzen weiß. "Dieses Team hat während des Winters das größte Interesse auf sich gezogen, nicht nur wegen des Comebacks von Michael Schumacher, sondern auch, weil Mercedes-Benz erstmals seit über 50 Jahren wieder mit den Silberpfeilen antritt."

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel