vergrößernverkleinern
Sebastian Vettel (l.) wurde 2010 Weltmeister, Lewis Hamilton zwei Jahre zuvor © getty

Die Spekulationen um einen Wechsel des McLaren-Piloten zu den "Bullen" reißen nicht ab. Vettels Chef hält sich bedeckt.

Valencia - Sebastian Vettel und Lewis Hamilton machten Scherze, Red-Bull-Teamchef Christian Horner heizte die Gerüchte weiter an.

Die Diskussionen um einen von allen Beobachtern eigentlich als unwahrscheinlich eingestuften Wechsel des früheren Formel-1-Champions Hamilton zum aktuellen Weltmeister-Team beherrschen das Fahrerlager vor dem Rennen in Valencia (Qualifying Sa, ab 13.45 Uhr im LIVE-TICKER) .

"Der steht ihm nicht", sagte Vettel amüsiert, als er auf eine Fotomontage der österreichischen Fachzeitschrift "SportWoche" hingewiesen wurde, die Hamilton im Red-Bull-Overall zeigte.

"Blau ist nicht meine Farbe"

Hamilton stimmte belustigt zu: "Ich habe mir noch nie Gedanken darüber gemacht, wie ich in einem Red-Bull-Anzug aussehe. Ich finde nicht, dass das so gut aussieht. Blau war noch nie meine Farbe."

Ausdrücklich ausschließen wollte der Brite, der bei McLaren einen Vertrag bis 2012 besitzt, einen möglichen Wechsel nicht. "Du kannst dir nie sicher sein", sagte er schmunzelnd: "Aber im Moment kämpfen wir gegen die Red Bulls und wollen sie besiegen."

Horner dementiert nicht

Eigentlich scheint es ausgeschlossen, dass die beiden Alphatiere und Topverdiener Vettel und Hamilton in einem Team vereint sind. Vielmehr könnte Hamilton seine Verhandlungsbasis mit McLaren aufbessern wollen (421943Bilder vom Training in Valencia).

Doch selbst Horner gab kein klares Dementi ab. Worüber er mit Hamilton bei dessen Besuch in der Red-Bull-Hospitality geredet habe, wollte der Teamchef "nicht verraten".

"Aus Teamsicht wollen wir die besten Fahrer, die verfügbar sind, aber wir wollen auch eine harmonische Paarung, die für das Team funktioniert", sagte er stattdessen:

"Ob die Kombination Lewis/Sebastian funktionieren würde, haben wir uns noch nicht gut überlegt, weil ich nicht glaube, dass Lewis verfügbar ist, und wir mit useren beiden derzeitigen Fahrern glücklich sind."

Folgt Hamilton auf Webber?

Grundsätzlich, so Horner, sei jeder Fahrer an einem Platz bei Red Bull interessiert. Ob dieser überhaupt frei wird, hängt davon ab, ob der am Saisonende auslaufende Vertrag mit Vettels aktuellem Teamkollegen Mark Webber verlängert wird (DATENCENTER: Der WM-Stand) .

Hamilton bezeichnete die Diskussion über den Besuch bei den Bullen als "unverhältnismäßig aufgeblasen".

Whitmarsch reagiert gleichgültig

Sein aktueller Teamchef Martin Whitmarsh erklärte, Hamilton müsse "selbst wissen, wo er hingeht. Aber als Topfahrer wird er von den Medien mit jedem Team in Verbindung gebracht, das ihn sich leisten und das seine Erwartungen erfüllen kann."

McLaren plane derzeit jedenfalls "nicht mit einer anderen Fahrerpaarung". Hamiltons Teamkollege Jenson Button erklärte: "Es würde mich überraschen, meinen Teamkollegen zu verlieren."

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel