vergrößernverkleinern
Der 53-jährige Brite Martin Whitmarsh (l.) ist seit 2009 Teamchef bei McLaren Racing © getty

Trotz großen Rückstands auf WM-Leader Vettel bleibt der McLaren-Boss zuversichtlich. "Wir werden nicht aufgeben", kündigt er an.

London - Trotz des großen Rückstandes von Lewis Hamilton und Jenson Button auf WM-Spitzenreiter Sebastian Vettel (Red Bull) glaubt McLaren-Teamchef Martin Whitmarsh weiter fest an den Titelgewinn eines seiner beiden Fahrer in der Formel-1.

"Es wird schwer, die Lücke zu schließen, aber es ist machbar. Wir können lediglich versuchen, jedes Rennen zu gewinnen. Wir werden nicht aufgeben", sagte Whitmarsh dem Internetportal "autosport". (BERICHT: Reifen-Guru macht McLaren flott)

Bei acht verbleibenden Rennen hat Titelverteidiger Vettel (234) 88 Punkte Vorsprung auf den ehemaligen Champion Hamilton (146).

Zwölf weitere Zähler hinter seinem britischen Landsmann liegt Button (134), Weltmeister von 2009. Besonders Hamilton zeige sich derzeit sehr fokussiert. (DATENCENTER: Die Fahrer-WM).

"Er ist mental in einer sehr guten Verfassung und fest davon überzeugt, gewinnen zu können", sagte Whitmarsh.

Podium ohne Red Bull

Das erste Rennen nach der Sommerpause findet am 28. August mit dem Großen Preis von Belgien in Spa statt. (DATENCENTER: Rennkalender und Kurse)

Bereits dort will Whitmarsh mit McLaren ein Ausrufezeichen setzen: "Ich würde mir einen Doppelsieg wünschen, am besten ohne Red Bull auf dem Podium. Ferrari dagegen würden wir dort sehr gerne begrüßen."

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel