Nach der Niederlage vor Gericht hat Luca di Montezemolo die Ausstiegsdrohung aus der F 1 erneuert.

"Wenn die Formel 1 zu einer Formel 3 wird, werden wir nicht teilnehmen", so der Ferrari-Präsident und stellte klar, dass der Rennstall sich im Kampf gegen eine Budget-Obergrenze nicht geschlagengeben wird.

"Ich stehe auf der Seite meines Teams", unterstützt der Brasilianer Felipe Massa ebenso seinen Chef wie der Finne Kimi Räikkönen: "Wäre ich Zuschauer, würde ich nicht viel Geld für Rennen mit kleinen Teams aus der GP2-Serie ausgeben."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel