FIA-Präsident Max Mosley hat den Teams erneut den Kampf angesagt.

"Jetzt haben wir den Konflikt, und wir werden sehen, wer sich durchsetzt", sagte er dem Fachblatt "Motorsport aktuell" und ergänzte kämpferisch: "Wir haben die Formel-1-WM. Dafür machen wir die Regeln. Damit haben wir vor 60 Jahren begonnen, und das werden wir weiter so machen."

Ob der Verband die Bedingungen akzeptieren wird, unter denen die Teams das Concorde Agreement für einen Verbleib in der WM bis 2012 unterschreiben wollen, "weiß ich noch nicht", sagte der Brite.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel