Der Automobil-Weltverband FIA hat das Formel-1-Team Renault für den nächsten Grand Prix in Valencia gesperrt.

Die Rennkommissare des Großen Preises von Ungarn ahndeten einen Zwischenfall, bei dem Renault-Pilot Fernando Alonso erst eine Radabdeckung und danach das komplette rechte Vorderrad verloren hatte. Die Kommissare waren der Ansicht, dass der Rennstall offenbar grob fahrlässig gehandelt hatte.

Renault hat bereits angekündigt, gegen die Entscheidung Einspruch einzulegen und hinterlegte fristgerecht die Gebühr von 6000 Euro.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel