Der Rennstall Brawn hat nicht nur schnelle Fahrer, sondern auch den schnellsten Teamchef.

Ross Brawn wurde am 30. Mai auf einer Landstraße in Devon in Südengland mit einer Geschwindigkeit von 161 km/h "geblitzt", erlaubt waren 113 km/h.

Laut Gericht muss der 54-Jährige mit einem längeren Fahrverbot rechnen.

Einen Pflichttermin bei der Verkehrsbehörde in Plymouth konnte Brawn aus Zeitgründen nicht wahrnehmen, da er sich zurzeit mit seinem Rennstall auf den Grand Prix in Valencia vorbereitet. Der Fall soll am 4. September verhandelt werden.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel