Die Entlassung von Sebastien Bourdais bei Toro Rosso hat nun doch kein gerichtliches Nachspiel. Der Franzose und sein Ex-Team wurden sich im Streit um das ausstehende Gehalt für den Rest der Saison einig.

"Eine Woche nach dem Grand Prix in Deutschland haben wir mit dem Team eine außergerichtliche Einigung erzielt", sagte Nicolas Todt der französischen Sportzeitung"L'Equipe".

"Ihnen war klar, dass sie in diesem Fall vor Gericht keine Chance haben würden", deutet der Bourdais' Manager eine zufriedenstellende Lösung für seinen Klienten an.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel