Seit dem Verkauf des BMW Sauber F1 Teams an eine Gruppe namens Qadbak rätselt die Fachwelt über die Hintermänner der Investment-Gesellschaft.

"Die Investoren legen größten Wert auf Anonymität", sagte Ex-Teamchef Peter Sauber der Schweizer Zeitung "Blick". Nur so viel: "Die Leute kommen aus dem Nahen Osten und der Schweiz."

Laut Motorsport-total.com gibt es Spekulationen, dass das Team unter dem Namen Sauber-Ferrari firmieren wird - mit Sauber auf der Kommandobrücke.

"Möglich", gibt Sauber zu, "wenn die investoren mich wollen, obwohl es nicht meinem Wunsch entspricht."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel