Renault erwägt angeblich den Verkauf des kompletten Formel-1-Rennstalls. Das berichtet die "Motorsport aktuell".

Scheinbar gibt es bereits auch zwei Interessenten. Einer soll der luxemburgische Unternehmer Gerard Lopez sein, Geschäftsführer der Investmentfirma Mangrove.

Der andere ist der Russe Andrej Krajnik, der der Regionalvertreter von Renault-Sponsor Megafon ist.

Vor kurzer Zeit hieß es noch, dass sich Renault nur von maximal 49 Prozent der Anteile trennen wolle.

Allerdings könnte Renault weiterhin als Motorenlieferant präsent bleiben.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel