Laut der Schweizer "Sonntagszeitung" ist BMW beim Verkauf seines Formel-1-Rennstalls an Qadbak auf einen Betrüger hereingefallen.

Angeblich soll es sich bei der in der Schweiz ansässigen Stiftung um eine Scheinfirma handeln. Nun droht der Verkauf des Rennstalls zu platzen, da es die vermeintlichen Investoren hinter dem Kaufinteressenten überhaupt nicht gibt.

BMW waren die Vorwürfe gegenüber Qadbank bekannt, jedoch wurde stets versichert, dass es sich um ein seriöses Angebot handelt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel