Mercedes-Sportchef Norbert Haug hat die Kritik des Betriebsrates an der Verpflichtung von Michael Schumacher zurückgewiesen.

Im "heute-journal" rechtfertigte er die Strategie: "Das ganze Thema wird sehr viele Autos verkaufen und sehr viele Leute auf die Qualität des Sterns aufmerksam machen."

Der Bremer Betriebsratschef Uwe Werner hatte angesichts des harten Sparkurses in der Daimler-Gruppe mit Unverständnis auf den Schumacher-Coup reagiert. "Das ist den Leuten schwer zu vermitteln", sagte Werner der "Frankfurter Rundschau".

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel