Dem indischen Rennstall von Adrian Sutil droht nach einem Bericht der englischen Zeitung "The Telegraph" offenbar die Schließung.

Das Team ist mit dem Jahresabschluss 2008 derart in Verzug, dass die britischen Behörden dem Rennstall von Milliardär Vijay Mallya mit der drastischen Maßnahme gedroht haben. Zwei Fristen hatte Force India angeblich bereits verstreichen lassen.

Teambesitzer Mallya bemühte sich, die Brisanz aus der Meldung zu nehmen: "Force Indias Teilnahme an der Weltmeisterschaft war in niemals in Gefahr und wird auch niemals in Gefahr sein."

Es sei nicht ungewöhnlich, dass es bei Bilanzen einmal zu Verzögerungen käme, behauptete der Inder.

Unterdessen hat der neue Bolide, VJM03, seine Jungfernfahrt offenbar erfolgreich absolviert. Am Mittwoch drehte Sutil im neuen Auto die ersten Runden in Silverstone. Der Rennwagen wird am kommenden Dienstag der Öffentlichkeit vorgestellt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel