Bernie Ecclestone rechnet nicht damit, dass alle neuen Rennställe beim Saisonauftakt am 14. März in Bahrain in der Startaufstellung stehen werden.

"Ich denke, wir werden Campos und die Amerikaner nicht sehen", so der Formel-1-Boss im "Sunday Express".

Sowohl Campos Meta als auch USF1 plagen finanzielle Nöte - das muss aber noch nicht das endgültige Aus bedeuten.

"Laut Concorde Agreement ist es den Teams erlaubt, drei Rennen zu verpassen", sagte Ecclestone, der glaubt, dass die beiden Teams von diesem Recht Gebrauch machen werden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel