Kein Saisonstart ohne kontroverse Bauteile: Vor dem Saisonauftakt in Bahrain sorgt McLaren mit seinem "Schnorchelpfeil" für helle Aufregung.

Die Briten haben bei ihrem Boliden MP4-25 einen technischen Kniff angebracht, der den Luftzufluss optimiert. Ein kleiner Schnorchel links auf der Frontpartie des Autos leitet den Luftstrom auf den Heckflügel, wo die Luft durch Schlitze entweicht. Geschwindigkeitstests sollen einen Vorteil von fünf km/h ergeben haben.

FIA-Renndirektor Charlie Whiting wird den Boliden nun in Bahrain unter die Lupe nehmen. Offenbar hat die Konkurrenz, vorneweg Red Bull, die Überprüfung des Teiles erwirkt.

Für die anderen Teams ist die technische Lösung nicht zu kopieren, da sie ihr Chassis modifizieren müssten, was aber laut aktuellem Reglement verboten ist. Bei McLaren ist man sicher, dass das Bauteil regelkonform ist.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel