Das britische Prodrive-Team von David Richards hat seine Formel-1-Ambitionen begraben und will sich stattdessen neben dem Sportwagenprogramm von Aston Martin auf die Rückkehr in die Rallye-WM konzentrieren. Dort wird das frühere Einsatzteam von Subaru voraussichtlich 2011 mit BMW-Tochter Mini einsteigen. Von einer Bewerbung um den 13. Formel-1-Platz im kommenden Jahr nahm Richards Abstand. Zuletzt hatte er mehrfach versucht, in die Königsklasse einzusteigen.

"Die Herausforderung, ein brandneues Formel-1-Team aufzubauen, die nötigen Mittel zu finden und ein Auto zu entwickeln, ist ein großes Vorhaben und nicht zu unterschätzen. Wir haben die finanziellen und technischen Herausforderungen für die neuen Teams in diesem Jahr genau beobachtet", sagte Richards: "Ich bewundere das sehr, aber ich glaube nicht, dass das eine angemessene Strategie für Prodrive und Aston Martin sein könnte." Wettbewerbsfähigkeit und Finanzierbarkeit seien momentan nicht unter einen Hut zu bringen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel