Im Rahmen des Spanien-GP haben sich die Formel-1-Teams auf ein Verbot des sogenannten F-Schacht-Systems ab der Saison 2011 verständigt.

McLaren sprach sich gegen ein Verbot aus, wurde aber überstimmt.

Die Teams begründen das Verbot vor allem mit Sicherheitsbedenken. Um die Luftströmung gezielt vom Cockpit aus zum Heckflügel zu leiten, muss der Fahrer eine Hand vom Lenkrad nehmen und eine Öffnung am Cockpit bedecken.

Ein weiteres Gegenargument sehen die Teams im Kostenfaktor. "Die Ingeniuere sind schon mit Ideen für das kommende Jahr angekommen, welche verrückt in die Extreme gehen, und es ist nur schwer vorstellbar, wie sie dies sonstwo verwenden können. Hinzu kommt, dass dies teuer wäre", wird Mercedes-Geschäftsführer Nick Fry von "Autosport" zitiert.

McLaren hatte das System als erstes in dieser Saison entwickelt. Ferrari, Sauber, Williams und Mercedes zogen nach.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel