Mercedes-Pilot Nico Rosberg hat sich bei seinem Teamkollegen Michael Schumacher für eine Behinderung im Qualifying zum Monaco-GP entschuldigt.

"Ich glaube, er hat das akzeptiert", meinte Rosberg, der Schumacher im dritten Quali-Abschnitt aufgehalten hatte.

"Nico wusste nicht, dass ich so nah dran war. Manchmal funktioniert der Funk an diesem Wochenende nicht", sagte Schumacher, der sich zunächst beklagt hatte: "Das einzige Auto, dass mich behindert hat, war das meines Teamkollegen."

Teamchef Ross Brawn nahm eine Teilschuld auf sich: "Wir haben Nico 20, 30 Sekunden zu spät aus der Box geschickt. Dann waren beide Autos im gleichen Streckenabschnitt. Das ist etwas, das nicht passieren sollte."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel