Der Crash der beiden Red-Bull-Piloten Sebastian Vettel und Mark Webber zieht weitere Kreise.

Einen Tag nach dem Rennen in Istanbul kündigt Motorsportchef Helmut Marko einen Krisengipfel für die kommenden Tage an.

"Ich möchte das genau analysieren und danach mit allen Beteiligten ernsthaft sprechen, damit so etwas nicht mehr passieren kann", sagte der Österreicher.

Noch am Sonntagabend habe es ein Telefonat mit Ober-Boss Dietrich Mateschitz gegeben. Der Konzernchef, der sich sonst nie in die Teambelange einmischt, sei "not amused" gewesen, berichtete Marko.

Teamchef Christian Horner will beiden Fahrern ins Gewissen reden: "Ich denke, beide werden sich die Situation anschauen, reflektieren und hoffentlich daraus lernen."

"Es gibt zwischen den Fahrern keine Animositäten. Beide sind konkurrenzfähig. Sie sind hungrige Tiere und es liegt an uns, dass sie aus dieser Sache lernen und so etwas nicht mehr vorkommt", so der Brite zu "Autosport".

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel