Der nächste Spionage-Skandal in der Formel? Nach einem Bericht von "Motorsport-Total.com" hat das indische Formel-1-Team Force India den Lotus-Rennstall wegen Verletzung des Urheber-Rechts verklagt.

Der malaysische Formel-1-Neuling soll ein Windkanal-Modell des aktuellen Force-India-Boliden kopiert haben. Aus diesem Grund soll dem Bericht nach auch die italienische Windkanal-Firma Aerolab verklagt worden sein, mit der Lotus beim Design seines Autos zusammengearbeitet hatte.

Aerolab war bis September 2009 Force-India-Partner. Dem Bericht nach hatte der Rennstall sein Windkanal-Modell dort gelassen.

Die Klage sei bereits im Februar eingereicht worden und liegt laut "Motorsport-Total.com" bei geschätzten 20 Millionen Euro. Force India lägen "signifikante Beweise" vor, wird ein Anwalt zitiert. Derzeit strebe das Team von Adrian Sutil eine außergerichtliche Einigung an, werde falls nötig aber auch vor Gericht ziehen, hieß es.

Lotus sieht sich von der Klage nicht betroffen und geht davon aus, dass sich das Verfahren zwischen "Force India und Aerolab" abspielt. Aerolab leugnete eigenes Fehlverhalten.

2007 hatte die FIA den McLaren-Mercedes-Rennstall wegen Spionage beim Ferrari-Team zu einer Strafe von 100 Millionen Dollar belegt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel