Red-Bull-Pilot Mark Webber hat nach seinem Sieg in Silverstone sein Team attackiert und für einen Eklat gesorgt.

"Ganz ehrlich, ich hätte niemals einen Vertrag für nächstes Jahr unterschrieben, wenn ich gewusst hätte, dass dies die Art ist, wie sich die Dinge entwickeln", sagte der australische Teamkollege von Sebastian Vettel.

Trotz des Sieges hat webber immer noch nicht verwunden hatte, dass er am Samstag in der Qualifikation seinen neuen Frontflügel an Teamkollege Sebastian Vettel abgeben musste.

Schon unmittelbar nach der Zieldurchfahrt hatte Webber über Boxenfunk seinem Ärger Luft gemacht. "Nicht schlecht, für einen Nummer-2-Fahrer", hatte er gesagt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel