Für Ferrari hatte der Doppelsieg beim Formel-1-Rennen in Hockenheim ein Nachspiel.

Die Verantwortlichen des italienischen Traditionsrennstalls mussten sich nach dem Großen Preis von Deutschland wegen möglicher Teamorder bei der Rennleitung verantworten. Eine Untersuchungsergebnis der Rennkommissare steht noch aus.

Der Brasilianer Felipe Massa hatte im Rennen seinen spanischen Teamkollegen Fernando Alonso in Führung liegend demonstrativ auf der Start-Ziel-Geraden überholen lassen.

Möglicherweise hatte es zuvor ein entsprechende Anweisung des Teams gegeben, worauf Massa mit sichtbarer Verärgerung reagierte.

Teamorder ist in der Formel 1 strikt verboten.

Alonso ist als zweimaliger Weltmeister die Nummer eins bei Ferrari, auch wenn der Rennstall das offiziell nie zugeben würde.

Zudem liegt der Spanier in der WM-Wertung vor Massa.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel