Die Stewards des Automobil-Weltverbandes FIA haben Formel-1-Rennstall Force India nach dem Großen Preis von Deutschland in Hockenheim wegen vertauschter Reifen gerügt.

Bei einem gleichzeitigen Boxenstopp von Adrian Sutil und Vitantonio Liuzzi waren die Mechaniker des Teams durcheinander geraten und hatten an jedem Wagen jeweils ein falsches Rad aufgezogen.

Sutil ging mit drei harten und einem weichen Reifen zurück auf die Strecke, bei Liuzzi war es umgekehrt.

"Beim Stopp hat ganz schön Unordnung geherrscht", erklärte Sutil nach dem Rennen.

Beide Piloten mussten nach dem unfreiwilligen Reifentausch erneut in die Box, um den Fehler korrigieren lassen. Liuzzi beendete das Rennen auf Platz 16, Sutil auf Rang 17.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel